Herr Fritz vom Geheimdienst

Premiere 12. April 2015

8+
von David Lindemann Uraufführung

Bühne: Jens Dreske
Kostüme: Franziska Jacobsen
Dramaturgie: Karola Marsch
Autor: David Lindemann

Besetzung: Birgit Berthold, Caroline Erdmann, Stefan Kowaslki/Denis Pöpping, Johannes Hendrik Langer, Franziska Ritter, Marie Gesin/Kinga Schmidt, Lea Willkowsky/Franziska Krol

Ein spannender Agententhriller um Geheimnisse, Wahrheit und Lüge.
Herr Fritz gönnt sich einen freien Tag und schon stellt die Verbrecherbande M.O.N.S.T.R.E. die Welt auf den Kopf. Um das ganz große Geld zu machen, nehmen sie die Buchstaben in Besitz und verschlüsseln die digitale Schrift. Selma, die Tochter von Herrn Fritz, und ihre Freundin Ayse nehmen die Verfolgung auf. Die beiden Freundinnen Selma und Ayse lieben Geheimnisse. Am liebsten drehen sie selbst Filme mit ungewissem Ausgang. Da steht plötzlich ein Paket vor Ayses Tür, das keinen Absender hat. Und auch bei Selma taucht genauso ein Paket auf. Doch damit nicht genug: Die Anzeigetafeln der Straßenbahn spielen verrückt und verdrehen die Buchstaben der Wörter so, dass es keinen Sinn mehr ergibt. Und schließlich erscheint darauf: Herzliche Grüße, Ihr Herr Fritz vom Geheimdienst. Herr Fritz? Das ist Selmas Vater! Dem müssen die beiden Mädchen auf die Spur kommen. Im Kampf gegen die internationale Geheimorganisation M.O.N.S.T.R.E. ist Herr Fritz den Verbrechern immer einen Schritt voraus. Doch als er seinen freien Tag hat, überstürzen sich die Ereignisse: seine Tochter Selma versucht ihn zu enttarnen, Ayses Mutter bohrt als investigative Journalistin mit Fragen über seine angebliche Arbeit als Lokführer bei der Bahn nach und sein neuer Sekretär, von dem Herr Fritz gar nichts wusste, unternimmt geheimdienstliche Alleingänge. Dann erfährt Herr Fritz auch noch aus sicherer Quelle, dass ein Spion auf ihn angesetzt ist.Er muss es schaffen, M.O.N.S.T,R.E. endgültig auszuschalten. Denn diese internationale Vereinigung einflussreicher Industrieller hat sich zum Ziel gesetzt, die Buchstaben, die Schrift, alle Texte zu codieren und unzugänglich zu machen, damit das große Geld zu verdienen und unermesslich reich zu sein. Die Fäden ziehen sich zusammen, als auch die Kinder in den Agentenfall verwickelt werden. Gemeinsam müssen sie herausfinden, wer ein Spion, Maulwurf oder Doppelagent ist. David Lindemann schrieb für das THEATER AN DER PARKAUE einen „James Bond“ für Kinder, in dem die Kinder die wahren Helden sind.

Stimmen zum Stück

„Als ‚James Bond für Kinder‘ ist der Agenten-Thriller angekündigt, was durchaus trifft. (…) Klar ist das Thema Überwachung und Spionage ziemlich aktuell. Und Oberspielleiterin Katrin Hentschel zieht diesen Krimi im zweigeschossigen Haus voller Jalousien (Bühne: Jens Dreske) schnörkellos spannend und nicht ohne Humor auf.“ (Tagesspiegel vom 14. April 2015)

Herr Fritz vom Geheimdienst Foto Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Lea Willkowsky, Franziska Ritter, Kinga Schmidt, Johannes Langer Foto: Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Caroline Erdmann, Lea Willkowsky, Franziska Ritter, Kinga Schmidt, Johannes Langer, Foto: Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Kinga Schmidt, Foto: Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Johannes Langer, Foto: Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Foto: Hentschel, Bühne: Jens Dreske

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Johannes Langer, Franziska Ritter, Foto: Christian Brachwitz

Herr Fritz vom Geheimdienst, Theater an der Parkaue, Franziska Ritter, Foto: Christian Brachwitz

Advertisements